Quartierverein Kempten

Jahresbericht 2010

44. Jahresbericht

Vorstandstätigkeiten

Der Vorstand traf sich im Berichtsjahr zu 7 Sitzungen. Das neue Vorstandsmitglied Gisela Schmucki ist für die Vorstandstätigkeit eine echte Bereicherung. Sie ist in Kempten aufgewachsen und auch in andern Vereinen aktiv tätig.

Veranstaltungen

Besichtigung der Gewächshäuser in Erlosen

Die Veranstaltung vom 10. April 2010 war ein voller Erfolg, es mussten sogar Leute zurückgewiesen werden. Es hatten sich ca.100 Personen angemeldet. Da nur 2 Führer (die Gebrüder Meier) zur Verfügung standen, musste die Teilnehmerzahl auf 80 beschränkt werden.

Gewächshaus in Hinwil/Erlosen

Die beiden Brüder Fritz und Markus Meier haben sowohl über den Werdegang und die Zukunft des in der Region aussergewöhnlichen Betriebs informiert. Im Anschluss an die Führung offerierte der Quartierverein einen Apéro und jeder Teilnehmer konnte eine frisch geerntete Gurke nach Hause nehmen.

Gewächshaus mit Gurken

Der Anlass war auch eine gute Propaganda für den Quartierverein Kempten. Dazu verhalf auch ein ausführlicher Bericht im Regio.

Stand am Waldtag im Chämtnertobel

Der Quartierverein Kempten beteiligte sich mit einem Stand am Waldtag vom 6. Juni 2010. Das gute Wetter lockte viele Leute und Familien ins Tobel.

An einem Stand konnten die Mitglieder des Vorstandes über den Quartierverein informieren. Wir beteiligten uns auch am gemeinsamen Wettbewerb der teilnehmenden Organisatoren und verteilten die beliebten «QVK-Muffins», welche uns die Bäckerei Steiner zu einem günstigen Preis herstellt.

Stand am Ochsenmärt

Nach einer ersten Absage konnten wir Dank unserer Hartnäckigkeit doch noch am Ochsenmärt vom 18. September 2010 teilnehmen. An einem Stand konnten die Besucher mit Pfeilwerfen attraktive Preise gewinnen und jeder Teilnehmer wurde wieder mit einem QVK-Muffin belohnt.

Ochsenmärt 2010

Da wir für die Teilnahme am Pfeilwerfen eine «Gebühr» (Startgeld) erhoben, konnten wir der «Stiftung Dihei» im
Rigiblick den Bruttoerlös von CHF 447.00 überweisen. Die Unkosten gingen zu Lasten der Vereinskasse.

Blick hinter die Kulissen von Coop-Megastore in Hinwil

Am 2. Oktober 2010 konnten 28 Mitglieder und Gäste einen Blick hinter die Kulissen des frisch umgebauten Coop-Megastore in Hinwil werfen.
 
Coop Megastore

Alle waren beeindruckt von der Logistik, die notwendig ist, damit der Kunde alle gewünschten Produkte in den Verkaufsregalen vorfindet. Überrascht hat auch die Auskunft, dass der Grossteil des Umsatzes jeweils abends zwischen 18 und 20 Uhr gemacht wird.

Tätigkeiten des Vorstandes

An den Vorstandssitzungen wurden folgende Themen behandelt:
  • Kenntnisnahme vom Vorprojekt Bushaltestelle Oberkempten
  • Anfrage zur Nutzung des Bauernhofs Wygarten
  • Verkehrsführung Stadtzentrum Oberwetzikon
  • Post Kempten, Poststellenkonzept
  • Räumliches Entwicklungskonzept REK und Richtplanung 2011
  • Erlebnisbänkli Wetzikontakt
  • Bahnhof Kempten
  • Ochsenkreisel, Strassenschilder und Bepflanzung
  • Fussweg beim Talhof
  • Naturschutzkonzept Kemptnertobel

Briefe und Stellungnahmen

Zu folgenden Themen hat der Vorstand bei den zuständigen Stellen geäussert:

Post Kempten, Poststellenkonzept

Der Quartierverein setzt sich für eine gleich bleibende bzw. verbesserte Postversorgung ein. Dies bedeutet:
  • Gute Zufahrt mit Kurzparkmöglichkeit bei der neuen Poststelle Oberwetzikon.
  • Postagentur im Zentrum Kempten wäre ausreichend, müsste aber neu mit einem Postomat versehen werden. (Ein Postomat oder Bancomat fehlt nach wie vor in Kempten)
  • Falls neue Poststelle für Geschäftskunden im Quartier Weid geschaffen wird, muss diese mit ausreichender Parkiermöglichkeit versehen werden.

Verkehrsführung Zentrum Oberwetzikon

  • Das vorliegende Konzept zur Verkehrsführung Zentrum Oberwetzikon wurde allgemein positiv aufgenommen. Das vorgeschlagene Vorgehen scheint machbar zu sein und stellt einen vernünftigen Kompromiss dar.
  • Eine zeitliche Verknüpfung mit der fertig gestellten Westtangente ist zwingend notwendig.
  • Damit im neuen Zentrum Leben entsteht muss das Gewerbe aktiv miteinbezogen werden mit vernünftigen Zufahrten und Parkiermöglichkeiten.

Ochsenkreisel

Der Vorstand hat bemängelt, dass beim Ochsenkreisel die Strassenschilder fehlen und die Bepflanzung ungepflegt aussieht.

Walliser Schwingel
Der Walliser Schwingel im Ochsenkreisel

Die Strassenschilder wurden in der Zwischenzeit angebracht. Bei der Bepflanzung handelt es sich um den so genannter «Walliser Schwingel», der Salz und trockenresistent sei und im Herbst zurückgeschnitten werde.

Einmündung Wallenbachstrasse in Eichholzstrasse

Der Vorstand bemängelte, dass der Aufgang zum Gehsteig auf der Seite des Restaurants Talhof für Kinderwagen und Rollstühle nicht befahrbar sei. Der Gehsteig wurde in der Zwischenzeit abgesenkt.

Weiter ist die Einmündung der Wallenbachstrasse in die Eichholzstrasse sehr unübersichtlich und daher gefährlich. Das Bauamt hat zugesichert, dass diese Situation im Frühjahr 2011 verbessert werde.

Bahnhof Kempten

Die Situation um den Bahnhof Kempten ist nach wie vor unbefriedigend. Es fehlen Velo-Unterstände, gedeckte, gut zugängliche Warteräume, gut ausgeschilderte Fusswege. Hier liegt das Problem bei den Zuständigkeiten von Stadt und SBB. Der Vorstand wird das Problem weiter im Auge behalten.

Revision des kommunalen Richtplanes

Der Gemeinderat hat den Quartierverein eingeladen, Anregungen zur Revision des kommunalen Richtplanes einzubringen. In einem Brief hat der Vorstand folgende Anliegen vorgebracht:

Radwegverlängerung entlang dem Chämtnerbach von der Kaba bis zum Strandbad
Mit der Renaturisierung des Baches von der Mühle bis zum Chrattenweiher wurde ein durchgehender Fuss- und Radweg erstellt. Es wäre nun wünschenswert, wenn dieser Weg bis zum Strandbad verlängert würde.

Bahnhof Kempten
Der Bahnhof Kempten bildet heute mit seinen verlotterten Bauten, dem unpassenden Auto-Occasionshandel und der unzureichenden Infrastruktur (Warteräume, Zugänge usw.) ein unwürdiges Bild für eine Zentrumszone. Das vorliegende Projekt für die Erstellung eines Fussweges entlang des Bahndamms von der Binzackerstrasse zum Bahnhof Kempten mit einer Unterführung bei der Wertstoffsammelstelle ist nach unserer Meinung zu wenig durchdacht und sollte erst realisiert werden, wenn der Richtplan erstellt ist. Andernfalls entsteht ein unschöner
Sachzwang.

Überbauung Wigarten
Der teilweise unter Heimatschutz stehende Bauernhof Wigarten befindet sich in einem jämmerlichen Zustand. Nachdem ein privates Überbauungsprojekt an der Unvereinbarkeit der Ansichten der Verhandlungspartner gescheitert ist, sollte versucht werden, das Grundstück für die Realisierung von alters- und behindertengerechten Wohnungen auszuscheiden und nicht der Spekulation preiszugeben. Dadurch könnte evtl. für die Bewohner der Einfamiliensiedlungen im Schwalben- und Leisihaldenquartier ein Anreiz geschaffen werden, ihre Häuser an jüngere Familien zu verkaufen und trotzdem in der bekannten Umgebung zu bleiben.

Beteiligung von Vorstandsmitgliedern an Veranstaltungen

Der Präsident nimmt regelmässig an den Informationen und Versammlungen von linkexternWetzikontakt und dem linkexternVerband Wetziker Ortsvereine (VWO) teil. Die Quartiervereins-Präsidenten treffen sich zudem regelmassig mit dem Gemeindepräsident.

Der Kanton hat ein Nutzungskonzept für das Chämtnertobel in Kraft gesetzt, dieses wird nun umgesetzt. Mitglieder des Vorstandes beteiligen sich an der Arbeitsgruppe für die Umsetzung dieses Konzeptes. Es geht im Wesentlichen um die Beschilderung und Einrichtung weiterer Feuerstellen. Bis im Frühsommer sollten die meisten Arbeiten beendet sein.

Der Quartierverein Kempten beteiligt sich aktiv an der Bänkliaktion von Wetzikontakt, indem er die Gestaltung eines Bänkli im Vogelsang übernommen hat.

Wetzikon bewirbt sich als Austragungsort für den Donnschtig-Jass im Schweizer Fernsehen. Die Quartiervereine haben die Organisation der Vorausscheidung vom 17. März 2011 übernommen.

Traditionsgemäss halfen auch wieder Vorstandsmitglieder mit bei der Organisation des Räbeliechli-Umzuges.

Dank

Ich danke allen Vorstandsmitgliedern und den Vereinsmitgliedern für die Mitarbeit und die wohlwollende Unterstützung.

Wetzikon, im Februar 2011

Der Präsident
Walter Kübler