Quartierverein Kempten

20 Jahre Bundesfeier Kempten

Schon im ersten Vereinsjahr 1967 lud der Quartierverein die Bevölkerung zu einer 1. Augustfeier ein. Fleissige Mitglieder sammelten Holz für ein prächtiges Augustfeuer. Mit einem Kinder-Lampionumzug wanderte männiglich von der Tösstalstrasse zum grossen Stein im damals unbebauten Vogelsanggebiet. In den folgenden Jahren wurde die Feier mit einem kleinen Dorffest hinter dem Restaurant Schäfli erweitert, und bald entstand auch ein gemütliches Festzelt mit einem Podium für eine Musikkapelle.

Diese neue Gestaltung der Bundesfeier zog ein grosses Publikum aus der ganzen Gemeinde an, währenddem die offizielle Feier in Oberwetzikon an Teilnehmerschwund litt. Als einmal dem Zeitungsberichterstatter, Redaktor Jakob Hauser vom "Freisinnigen", ein Manuskript der kurzen Ansprache von Rolf Schneider überreicht wurde, wurde dieses zurückgewiesen mit der Bemerkung, der Artikel sei bereits geschrieben. Anderntags fand man in der Presse einen spaltenlangen Bericht vom kaum besuchten Oberwetziker Anlass, für die Kemptner Feier waren gerade drei Zeilen reserviert.


Nach der Überbauung des Vogelsangs wurde die Bundesfeier zur Sommerau hinüber verlegt, wo jeweils in der Nähe der Sauna ein mächtiger Holzstoss loderte. 1976 stand erstmals die Grossturnhalle Wallenbach zur Verfügung. Fortan konnten auch bei Regenwetter die vielen hundert Besucher das Augustfeuer vom geschützten Festwirtschaftsplatz aus bewundern. Prominente Redner, wie Regierungsrätin Hedi Lang und die Kantonsräte Karl Schärer und Carl Bertschinger, stellten sich (vor allem gerne in Wahljahren) für die Festansprache zur Verfügung. Als Rolf Schneider die SP-Nationalrätin Hedi Lang - in ihrem Jahr als Nationalratspräsidentin - engagierte, bat er sie um eine nicht allzu "rote" Ansprache. Sie meinte dazu lächelnd, sie mache aus ihrem Herzen keine Mördergrube, ein bisschen "rosarot" müsste schon erlaubt sein!

Nach zwei Jahrzehnten stellten sich Ermüdungserscheinungen ein. Praktisch immer dieselben Helferinnen und Helfer opferten sich während der Ferienzeit für das Gelingen des Festes. Mit dem Dank des Gemeindepräsidenten Ernst Weber beendete der Quartierverein Kempten mit der Bundesfeier 1986 seinen Einsatz zugunsten der ganzen Gemeinde.