Quartierverein Kempten

Herbstveranstaltung 2013

Sonderausstellung 100 Jahre Jungfraubahn

Eine Hommage an Adolf Guyer-Zeller

Im Neuthal pflegt die «Industriekultur Neuthal» seit einigen Jahren auf dem Gelände der ehemaligen Industrieanlagen von Adolf Guyer-Zeller verschiedene Ausstellungen. Wir geniessen eine Führung durch die hochinteressante Sonderausstellung zum Jubiläum «100 Jahre Jungfraubahn».
dummyBahnMineureWandloch
Weitere Informationen zur Ausstellung siehe Rückseite oder www.neuthal-industriekultur.ch

Eckdaten des Anlasses


Datum / Zeit
Freitag, 25. Oktober 2013
Treffpunkt
19.30 Uhr, Eingang
Museums-Spinnerei Neuthal
Weitere Informationen Einladungsschreiben als Download

Anmeldung

  • Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf maximal 25 Personen.
  • Berücksichtigung der Teilnehmer nach Anmeldeeingang.

Grössere Kartenansicht

Rückblick von Margrith Wahrbichler

Mit Leib und Seele «entführte» uns Godi Burlet mit seinen spannenden Ausführungen durch die mit viel Liebe und Engagement gestaltete Sonderausstellung ins 19. Jahrhundert zurück zur Vision, Planung und Ausführung dieser einmaligen Bahnpionierleistung von Adolf Gujer-Zeller. 25 Personen besuchten diese Veranstaltung. 

Einige wichtige Daten zum Projekt:
  • 20. Dezember 1893 Konzessionsgesuch an den Bundesrat
  • 27. Juli 1896 erster Spatenstich
  • 3. April 1899 Tod von Adolf Gujer-Zeller
  • 1. August 1912 erste Zugdurchfahrt zum Jungfraujoch

Interessante Ausführungen von Godi Burlet:
  • Für die Bewilligung war ein medizinisches Gutachten nötig, das bewies, dass keine Gesundheitsschädigung auftritt, wenn Menschen ohne körperliche Anstrengung auf eine Höhe von 3'570 m. ü. M. gelangen
  • Für die 200 bis 300 vorwiegend italienischen Mineure für den Winter 1898/1899 mussten unter anderem 11'500 kg Mehl, 800 kg Teigwaren, 300 kg Kochbutter, 3'000 kg frisches Fleisch (gekühlt in Gletscherspalten), 4 lebende Schweine (als Restenverwerter), 3'000 Eier, 15'500 Liter Rotwein, 600 Liter Schnaps, 50'000 Zigarren usw. zur Baustelle am Eigergletscher gebracht werden 
  • Die 16jährige Bauzeit verschlang CHF 14.9 Mio. (1.6 Mio Fr./Bahnkilometer) .

Interessant waren auch die verschiedenen Zahnrad-Antriebsmodelle, die Informationen und Bilder zum Bau des ersten Kraftwerks für die Stromversorgung der Bahn und die Leihgaben des Verkehrshauses Luzern. Nach abwechslungsreichen 1½ Stunden fanden im unteren Stockwerk beim Apéro rege Diskussionen zu diesem Bauwerk oder zu den daneben ausgestellten Spinnereimaschinen statt.

Herzlichen Dank an Godi Burlet und das Realisationsteam dieser tollen Ausstellung.

Bilder-Galerie der «Herbstveranstaltung 2013»

  • Neuthal 1
  • Neuthal 10
  • Neuthal 11
  • Neuthal 12
  • Neuthal 2
  • Neuthal 3
  • Neuthal 4
  • Neuthal 5
  • Neuthal 6
  • Neuthal 7
  • Neuthal 8
  • Neuthal 9