Quartierverein Kempten
Aktuelles
Wir berichten darüber was Kempten und uns bewegt.

Aktuelles zu Kempten

Renaturierung Chämptnerbach

Der Chämptnerbach wird durch das linkexternAWEL (Kantonales Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft) in mehreren Etappen durchgehend renaturiert. Auslöser für dieses Projekt sind einerseits Ziele des Umweltschutzes im Rahmen der  Förderung der Renaturierung von Gewässern sowie der Schutz der Infrastruktur und Umgebung bei Hochwasser.

Die laufende Renaturierung des Chämptnerbaches ist Teil des kantonalen Massnahmenplanes Wasser.

Der kantonale «Massnahmenplan Wasser» mit der Renaturierung des Chaemptnerbaches als Massnahme 23.

Das Thema Hochwasser hat auch Kempten geprägt - Einwohner von Kempten erinnern sich: Das Hochwasser von 1984 hat auch in Wetzikon und Kempten massive Schäden angerichtet. Der sonst so zahme Chämptnerbach hat sich in einen reissenden Fluss verwandelt:

Hochwasser 1984

  • Hochwasser 1984
  • Hochwasser 1984
  • Hochwasser 1984

Etappierte Renaturierung

Das Projekt ist in mehrere Etappen unterteilt:
  • Vorgezogene Massnahme: Schwemmholzrechen ausgangs Kemptner Tobel, Realisierung 1997
  • Etappe 1: Mündung Walenbach bis Brücke Mühlebühlstrasse, Realisierung 2007
  • Etappe 2: Brücke Mühlestrasse bis Mündung Walenbach, Realisierung 2008/2009
  • Etappe 3: Brücke Mühlebühlstrasse bis Beginn Robenhuserriet, Realisierung noch offen

Bis Ende 2009 wurden die Etappen 1/2 der Renaturierung abgeschlossen, die Realisierung der dritten Etappe ist noch offen, der Quartierverein Kempten hofft auf eine Umsetzung im 2010.

Das laufende Renaturierungs-Projekt des Chämptnerbaches war auch Gegenstand der Herbstveranstaltung 2009 des Quartiervereins Kempten. Von fachkundige Referenten wie Markus Federer als Vertreter des AWEL («Bauherr») wurden den Teilnehmern erläutert.

Erste Etappe

Die vorgezogenen Massnahmen sowie die erste Etappe hatten zum Ziel, mittels Bachverbauungen grössere Schwemmhölzer bereits im Kemptner Tobel zu fassen und dort zu blockieren. Dadurch wird der weitere Bachlauf des Chämptnerbaches vor Schwemmholz geschützt und eine Blockierung des Bachlaufs verhindert.

Hochwasser-Schutz im Kemptner Tobel

Diese Schutzverbauungen müssen entsprechend unterhalten und regelmässig von Schwemmholz und -schutt befreit werden, damit sie ihre Funktion auch wahrnehmen können.

Zweite Etappe

Die folgende zweite Etappe umfasste die Renaturierung des Bachlaufs durch das Quartier Kempten. Ein in vielen Aspekten anspruchsvolles Unterfangen, da der Bachlauf mitten in Wohn- und Gewerbezonen liegt und vom Kanton Zürich zunächst die notwendigen Eigentumsrechte von den Anwohnern «erkauft» werden mussten. Anschliessend mussten zahlreiche Details geklärt werden, um einerseits die Umweltschutzziele (Wassermengen, Wasserqualität, Ansiedlung von Fischen, Fröschen usw.) zu erreichen wie auch die Infrastruktur (Gehweg, Brücken usw.) aufzuwerten.

Chämptnerbach vor der Renaturierung

  • Chämptnerbach vor der Renaturierung
  • Chämptnerbach vor der Renaturierung
Das Ergebnis der zweiten Etappe ist ein Gewinn für alle Betroffenen und Beteiligten. Die Erreichung der Umweltschutzziele ist auf gutem Weg, ein erster Beweis dafür konnte am 26.11.2008 gesammelt werden. Ausgangs des Kemptner Tobels wurde eine laichende Seeforelle entdeckt - die angestrebte Fisch-Durchgängigkeit wurde also bereits erreicht.

Seeforelle im Kemptner Tobel

Für die Anwohner des Quartiers Kempten konnte der Bachlauf deutlich aufgewertet werden. Der Gehweg entlang des Baches ist durchgängig vom Talhof bis zum Chrattenweiher - dies ermöglichen neue Brücken. Der Weg wurde auch mit Sitzgelegenheiten ausgestattet und ist so für Fussgänger und andere Freizeitsportler attraktiv.

Chämptnerbach nach der Renaturierung

  • Chämptnerbach nach der Renaturierung
  • Chämptnerbach nach der Renaturierung
  • Chämptnerbach nach der Renaturierung

Dritte Etappe

Der Zeitpunkt für die Realisierung der dritten Etappe ist noch offen. Der Perimeter erstreckt sich bis zum Anfang der Robenhuserriets. Im Abschnitt zwischen SBB-Brücke und Anfang Riet soll der Bach aufgeweitet werden.
Im Riet sind keine nennenswerten Massnahmen vorgesehen. Aus Gründen des Moorschutzes laufen ausserhalb des Projekts Ausbau Chämptnerbach noch Abklärungen über allfällige Massnahmen im Bereich des Robenhuserriets.

Kosten

Der Kantonsrat hat im Jahr 1998 einen Gesamtkredit von CHF 11.3 Mio. für den Ausbau des Chämptnerbachs bewilligt. Darin enthalten sind die Kosten für den Bau, den Landerwerb und die technischen/planerischen Leistungen.

Pegelstand im Internet

Die Gewässer sind nicht nur «optisch lebendig», auch die neuen Medien wie Internet und Mobiltelefonie werden zur Überwachung der Gewässer genutzt.

Der Pegelstand von bedeutenden Gewässern wird durch die Hochwasser-Fachstelle permanent überwacht, die Informationen sind für die Öffentlichkeit im Internet verfügbar. Die statistischen Informationen zum aktuellen Pegelstand des Chämptnerbaches findet bei der linkexternHochwasser-Fachstelle des Kantons Zürich > Messdaten.

Messstation für den Pegelstand

Auf der Website kann auch ein SMS-Dienst mit aktuellen Abflussdaten, Wasserständen und Wassertemperaturen abonniert werden (als Dienstleistung des Bundesamtes für Umwelt (BAFU)).

Massnahmenplan Wasser

Die Handlungsschwerpunkte der Baudirektion des Kantons Zürich im Gewässer- und Hochwasserschutz werden im «Massnahmenplan Wasser» koordiniert. Dieser Massnahmenplan umfasst alle Massnahmen zur Optimierung der Nutzung der Gewässer – von der Trink- und Brauchwassernutzung bis hin zur Freizeitnutzung.

Der «Massnahmenplan Wasser» wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und dient als Informationsplattform für Gemeinden, Zweckverbände, Fachleute aus Verwaltung und Wissenschaft sowie für Interessierte. Er trägt schliesslich dazu bei, die verfügbaren finanziellen Mittel durch die Nutzung von Synergien effizienter einzusetzen.

Der «Massnahmenplan Wasser» des Kantons Zürich ist geografisch in verschiedene Gebiete aufgeteilt. Die Region Wetzikon/Kempten befindet sich im Massnahmenplan Wasser in der Region Greifensee.

Region Greifensee im «Massnahmenplan Wasser» des Kantons Zürich
Download des Massnahmenplanes Wasser / Region Greifensee (5 MB)

Die Massnahme 23 betrifft die «Gestaltung Chämptnerbach bis Robenhauserriet» und damit die Renaturierung des Chämptnerbaches.