Quartierverein Kempten
Aktuelles
Wir berichten darüber was Kempten und uns bewegt.

Aktuelles zu Kempten

Stadtentwicklung Wetzikon 2030

Stadtentwicklung die bewegt

Wetzikon ist im Wachstum - die Attraktivität von Wetzikon scheint ungebrochen. Diese Aussagen basieren auf dem neu entstehenden Wohnraum in der Stadt, der jeweils innert Kürze vermietet oder verkauft ist. Entsprechend sind auch die Einwohnerzahlen steigend und Wetzikon ist für bald 22'000 Personen der «gewählte Lebensmittelpunkt».

Die Stadtentwicklung von Wetzikon bewegt nicht nur die lokale Politik sondern auch die Bürger zunehmend. Um diese erfreuliche Beteiligung zusätzlich zu unterstützen, hat der Gemeinderat die Entwicklung eines Raum-Entwicklungs-Konzepts (REK) dem Souverän unterbreitet und dafür auch die notwendigen Mittel erhalten.

In mehreren Workshops wird dieses REK erarbeitet - die interessierten Einwohner von Wetzikon konnten sich für Beteiligung an diesem Prozess anmelden.

Am 14. November 2009 wurde der erste Workshop durchgeführt, am 13. März 2010 der zweite Workshop. Die rund 80 Teilnehmer konnten im Rahmen einer linkexternGrossgruppenkonferenz mit professioneller Moderation die vorbereiteten Vorschlägen der Fachplaner diskutieren und beurteilen. Beurteilt wurden unter anderem:

Quartierkonzept «MOSAIK»
  • Ein neuer «Zonenplan», welcher den Quartiere von Wetzikon teilweise neu einteilt und diesen eine neue Konzeption bzw. neue Nutzung gibt.
  • Diese Neu-Ordnung bzw. Neu-Nutzung der Quartiere hätte entsprehende Umsiedelungen zur Folge - ein langfristig zu betrachtender Ansatz, welcher aber durchaus attraktiv ist.

Fussgängerstadt
  • Ein Ansatz zu Steigerung der Attraktivität von Wetzikon durch einen Paradigmawechsel zur Fussgängerstadt.
  • Die wichtigsten Punkte der Stadt sollen bequem und attraktiv zu Fuss erreichbar sein.

Gestaltungsideen «Knochen» und «Fjord»
  • Das Zentrum Oberwetzikon wird mit dem Ortsteil Unterwetzikon (Bahnhof, Kantonsschule) zu einem grossen Zentrum verbunden und bildet dabei die Form eines Knochens.
  • Das Riedt des Pfäffikersees, die Bachläufe und die Land- und Waldeinschnitte werden geografisch betont und bilden Fjord-ähnliche Einschnitte und Flussläufe, welche die Stadt mit der Umgebung und dem Naherholungsgebiet verbinden.

Ideen «Knochen» und «Fjord»

Das Luftbild aus Google Map's dient zur Orientierung der Gestaltungsideen - speziell eingezeichnet ist der «Knochen», welcher die beiden Ortsteile zu einem Zentrum verbindet.

Drei Leitideen für Wetzikon

Am zweiten Workshop wurden die drei Leitideen der Stadt Wetzikon vorgestellt.

  • «Wetzikon - wo Qualität nach oben zeigt»
  • «Wetzikon - wo die Landschaft vor der Haustüre beginnt»
  • «Wetzikon - wo man zu Fuss gut fährt»

«Wetzikon - wo Qualität nach oben zeigt»
Wetzikon ist ausgelegt auf 26'500 Einwohner, da stelle sich die Frage nach der baulichen Verdichtung der Stadt - also auf wenig Fläche möglichst viel Wohnraum zu schaffen. Eine geeignete Form dafür sind Hochhäuser - eben Qualität, die nach oben zeige. Diskutiert wurden daraufhin mögliche Standorte, zwei kristallisierten sich heraus. Nämlich in Unterwetzikon, rund um den Bahnhof, und im Weidquartier (Industrie Robenhausen). Beispielhaft an diesem Quartier wurde von den Planern aufgezeigt, wie künftig Wohnen, Arbeiten und Erholung aussehen könnte.

«Wetzikon - wo die Landschaft vor der Haustüre beginnt»
Zur zweiten Leitidee diskutierten die Anwesenden über den Vorschlag, die Erholungslandschaft rund um Wetzikon in die Zentren fliessen zu lassen. Verglichen wurde das mit Fijord-ähnlichen Grünräumen, welche bereits heute die Stadt durchdringen; beispielsweise das Schönau-Quartier oder die Wanderwege entlang des Aabachs. Ziel sollte es sein, dass die Bewohner in den Stadtzentren die Möglichkeit haben, zu Fuss in die Erholungslandschaft zu gelangen.

«Wetzikon - wo man zu Fuss gut fährt»
Die Verkehrsflut, die täglich durch die Stadt soll kanalisiert werden - dies bei einer friedlichen Koexistenz aller Verkehrsteilnehmer. Als neuralgischer Punkt stellte sich die Anbindung des Bahnhofs an die Stadt heraus. Denn dieser wird durch die Rapperswilerstrasse vom Rest der Stadt buchstäblich abgeschnitten.

Eine weiter intensiv diskutierte Idee war die so genannten Oststrasse. Eine Strasse, die vor den Sportanlagen in der Meierwiesen (von Hinwil her kommend) Unterwetzikon umfahren soll. Damit soll in Zukunft die untere Bahnhofstrasse von einem Teil des Durchgangverkehrs entlastet werden. Grundsätzlich stiess die Idee auf Wohlwollen. Doch umgesetzt werden soll sie nach dem Willen der Anwesenden nur, wenn gleichzeitig auch auf der unteren Bahnhofstrasse der Verkehr beruhigt wird.

REK und Richtplanung

Der Quartierverein Kempten ist in diesem Gestaltungsprozess des REK durch Peter Blatter und Stefan Lenz (aus dem Vorstand) vertreten. Die Ergebnisse werden am 22. Juni 2010 der Öffentlichkeit präsentiert.

Das mit der Bevölkerung erarbeitete REK ist formal nicht bindend. Dennoch hat es in der Konkretisierung der Richtplanung eine entsprechende Bedeutung und Gewichtung für den Gemeinderat. Die Revision Richtplanung der Stadt Wetzikon erfolgt direkt nach Abschluss des REK. Ziel ist es, die Richtplanung Ende 2010 abzuschliessen.

Die Umsetzung wird dann noch einige Zeit in Anspruch nehmen, schliesslich plant die Stadt Wetzikon «auf fremden Boden». Der Prozess, zusammen mit Grundstückeigentümern oder auch dem Kanton, braucht Zeit und Kompromisse.

Weitere Informationen